Ayurveda-Wissen

Gutes und schlechtes Leben, glückliches und unglückliches Leben,

das, was dem Leben zu- oder abträglich ist,

die Qualität des Lebens und seiner Komponenten, und das Leben selbst,

wo all dies erklärt wird, das nennt man Ayurveda.

(Caraka Samhita, Arzt und Begründer der ayurvedischen Medizin, 1. Jh. v. Chr.)

Das Sanskritwort „ayus“ bedeutet Leben und „veda“ heißt Wissen, der Ayurveda ist also “ das Wissen vom Leben„.

Svastha bedeutet Gesundheit, wörtlich „das Verweilen im Selbst“. Dies beinhaltet,  dass die Doshas (Vata, Pitta, Kapha) in ihrem jeweiligen Gleichgewicht sind,  das Verdauungsfeuer Agni, die Ausscheidung und die Sinnesorgane normal funktionieren, die Dhatus – die Körpergewebe von guter Qualität sind, der Geist klar und die Seele ausgeglichen sind.

Lebensweise, Ernährung, Jahreszeiten, geistige und emotionale Faktoren, Alter, Beziehungen und Umweltfaktoren nehmen Einfluss auf den menschlichen Körper und können die Doshas im Gleichgewicht halten oder sie ins Ungleichgewicht bringen. Bei einem temporären Ungleichgewicht in den Doshas, reicht es, die auslösenden Ursachen zu vermeiden, da weder Gewebe noch Transportkanäle beschädigt wurden. Bei manifesten Erkrankungen reicht das nicht mehr aus und es müssen weitere Therapiemaßnahmen ergriffen werden.

Der Ayurveda bietet ein breites Spektrum an Wissen, um die oben genannten Einflussfaktoren zum Nutzen der Gesundheit einzusetzen.

Ziel des Ayurveda ist es, Gesundheit zu erhalten und Krankheit erst gar nicht entstehen zu lassen.